sinnovation steht für

Die Frage nach dem „Sinn“ gerade für Organisationen und Unternehmen gewinnt heute zunehmend eine überlebenswichtige Bedeutung.

Angesichts des Fachkräftemangels und des sogenannten „Arbeitnehmermarkts“ wird die Auseinandersetzung mit der Frage nach dem Sinn wohl auch zum „Benefit“ für Unternehmen, mit dem sich Unternehmen positiv auf dem Arbeitsmarkt positionieren können.

Weitaus entscheidender ist jedoch, dass Menschen sich dann motiviert und engagiert in ein ‚Unternehmen‘ einbringen, wenn sie ihre Tätigkeit als sinnvoll erleben und sich den für sie angemessenen Herausforderungen gewachsen sehen.

Hier mag ein Blick auf Aaron Antonovsky’s Salutogenese helfen: Schon Mitte des 20. Jahrhunderts hat er in seiner Forschung den „Sense of Coherence“ als entscheidendes Element zur „Gesunderhaltung von Menschen“ beschrieben. Kurz zusammengefasst versteht er darunter ‚eine globale Orientierung, sich dem Leben und seinen Herausforderungen gewachsen zu fühlen und einen Sinn darin zu sehen, die Anforderungen zu bewältigen.‘ (vgl. Antonovsky: Salutogenese – Zur Entmystifizierung von Gesundheit)

In der Übertragung sind auch im Arbeitserleben von Menschen die drei Komponenten des Sense of Coherence/Kohärenzsinn entscheidend:

Nicht überraschend ergeben sich aus diesen Komponenten auch zentrale Aufgaben für eine nachhaltige Entwicklung von Organisationen:

Transparenz und Verstehbarkeit im Unternehmen

Faire Arbeitsbedingungen

Sinnstiftung

An einer nachhaltigen Weiterentwicklung zum Wohle aller Beteiligten in diesem Sinne beizutragen hat sich ‚sinnovation‘ als Ziel gesetzt. Mit dieser Grundhaltung unterstützt ‚sinnovation‘  Menschen, Teams und Organisationen in ihrer Entwicklung.